Er liegt nun hinter uns. Die Rede ist von der zweiten Auflage des MTUT - Maintal Ultra Trail 2015 bei Würzburg / Veitshöchheim. Schon seit Tagen vor dem Lauf habe ich mich auf das Event gefreut. ist es doch auch mein vorletzter Wettkampf und letzter echter Ultra in dieser Saison.

Der Wecker zeigt 1:00 Uhr und irgendwie bin ich ausgeschlafen! Dabei bin ich erst vor einer Stunde ins Bett. Nun gut weiter versucht zu schlafen und gegen 3:00 Uhr bin ich dann tatsächlich auch mal wieder eingeschlafen um um 4:00 Uhr vom Wecker wieder geweckt zu werden. Erstaunlich war dann, dass ich trotzdem fit war trotz der Schlafunterbrechungen. Also raus aus den Federn und rein in die Laufkleidung.

Wie auch bei den letzten Läufen beginnt der Morgen mit einem Glas Saft, Wasser und Brötchen mit Honig (genaueres über meine Vorwettkampfernährung gibt es in diesem Blog-Eintrag). Das hat bisher für die Wettkämpfe sehr gut funktioniert und besonders bei dem ZUT geklappt. Daran werde ich erst einmal weiter dran festhalten.

Die Zeit vergeht wie im Flug - vorbildlich hatte ich zum Glück bereits am Vortag alles bis ins letzte Detail zurecht gelegt und gepackt. Schnell noch die Trinkflaschen aufgefüllt und schon war es auch 4:45 Uhr. Zeit nach Schweinfurt zu fahren. Um 5:00 Uhr sollte ich im dortigen Maintal (Industriegebiet-Süd von Schweinfurt) auf Bernadette und Kurt treffen. Dort angekommen stand Kurt schon am Parkplatz und Bernadette hatte eine kleine Verspätung. 5:30 ging es dann weiter nach Veitshöchheim zum Sportplatz. Wir waren jetzt zwar schon etwas später als geplant dran - hatten aber das Glück, dass noch einige Parkplätze direkt am Sportplatzgelände frei waren. Was uns natürlich sehr gefreut hat, dass das Auto nach dem Lauf direkt vor der Tür steht.

Aus dem Auto raus - gingen wir zielgerichtet in das Vereinsheim und den zweiten Stock. Bisher war alles wie im letzten Jahr. Die freundlichen Damen und Herren übergaben uns die Startnummern. Das Grün der Startnummer kam mir sehr vertraut vor. Ja klar - das ist doch genau das Grün vom Zugspitz Ultra Trail von letztem Jahr. Da kommen gleich wieder Erinnerungen hoch.

Kurt gönnt sich einen Kaffee und ein paar TUC Kekse für uns Läufer standen auch an der Bar rum. So konnte man gleich ein zweites Frühstück einlegen ;-) Als Nicht-Kaffee-Trinker kann ich da nur zusehen und von den Keksen naschen.



Positiv ist, dass es bei der Startnummernausgabe zu keinerlei Gedränge oder Wartezeiten kommt. Es geht alles schnell und geordnet von statten. Toiletten sind ebenfalls ausreichend im Erdgeschoss und zweiten Stock des Vereinsheims vorhanden. Zusätzlich gibt es im Start/Ziel-Bereich weitere Toiletten. Also Schlangen wie bei manch einer anderen Veranstaltung können so vermieden werden.

Nachdem wir mit unseren Startnummern noch einmal beim Auto vorbei gegangen sind und unsere Ausrüstung angelegt hatten - führte uns der Weg direkt zum Start auf dem Sportplatz. Dort angekommen rief Thomas Gumpert schon alle Läufer zusammen und er hielt das Briefing für den Lauf ab. Sicherheitshinweise, Streckenhinweise sowie Verhaltensregeln wurden mitgeteilt.












Was das Wetter anging kann man sagen - einen besseren Tag hätte es für diesen Lauf nicht geben können. Wir hatten schönes Wetter und angenehm kühlende Temperatur. Die Sonne ist gerade dabei aufzugehen und der Start steht kurz bevor.



Wie es sich gehört muss jeder durch den CheckIn bei dem zumindest kontrolliert wird ob eine Rettungsdecke, Erste-Hilfe-Set und ausreichend Flüssigkeit mitgeführt wird. Die genaue Pflichtausrüstung findet man auf der Seite dem MTUT in den Teilnahmebedingungen unter folgendem LINK: http://www.wuerzburg-marathon.de/361.html

Kurz vor dem Start dürfte nun auch dem relaxten Läufer innere Spannung und Vorfreude aufkommen ;-) Und schon wird der Countdown, der letzten 10 Sekunden, herunter gezählt. 3 - 2 - 1 Goooo!







Das Felder ca. 130 Läufer setzt sich für den zweiten MTUT in Bewegung. Gerade zu in den noch düsteren Wald. Dieses Jahr starte ich mal wirklich langsam und habe aus den Fehlern vom Vorjahr gelernt. Diese Strecke darf man nicht unterschätzen auch wenn wir in Unterfranken mehr im ebenen Gelände leben. Hier beim MTUT wurde alles zusammen gekratzt was es an Anstiegen gibt. Und glaubt mir Thomas Gumpert hat da einiges zusammen gepackt. Das musste ich letztes Jahr schmerzlich erfahren!



Nach einer kurzen Einlaufphase auf einem Waldweg ging es ins freiere Gelände und man konnte weiter den Sonnenaufgang genießen. Erste Gedanken waren bei dem strahlenden Sonnenschein - hoffentlich wird es nicht zu heiß heute.





























Aber wie bereits weiter oben erwähnt - besser hätte das Wetter nicht sein können.

Der Maintal Ultra Trail zählt für mich zu den Genussläufen. Herrliche Landschaft - tolle Aussichten und spitzen Stimmung. Für das leibliche Wohl ist in jeder Verpflegungsstelle bestens gesorgt. Im Grunde dürfte keiner etwas vermisst haben. Neben einer Vielzahl von Getränken wie ISO, Wasser, Cola, Apfelsaft gibt es sogar an jeder Verpflegungsstelle GEL. Nebenbei noch Banane, Apfel, lecker Melone ;-), Salz mit Gurke oder umgekehrt, Erdnüsse und und und...





Leider hatte ich doch weniger Bilder gemacht als gehofft. Das lag aber einfach daran, dass die Strecke doch sehr Anspruchsvoll ist und ab ca. KM 50 musste ich auch anfangen zu kämpfen. Den Foto hatte ich dann erstmal weg gepackt.

Hier noch ein paar Streckenimpressionen.






Das Maintal noch tief verhüllt im Nebel

Zwischenmahlzeit in der Sonne... 


Die stets freundlichen Helfer haben uns Läufern immer positiv zugeredet und ihre gute Laune stets auf uns übertragen ;-)






Der Täter der Strecke - Thomas Gumpert mit Begleitung. Danke für den Support ;-)





Man hätte ja sagen können ein wichtiger Meilenstein auf der Strecke. Leider wird nur rückwärts gezählt... Somit hab ich noch 50km vor mir ... Da sollte man an dieser Stelle noch nicht dran denken!






Kurt hat Spaß

... Udo auch ...

... Mirko auch wie man sieht ....

Ein wieder mehr als gelungener Lauf. Danke an dieser Stelle für die tolle Organisation, Verpflegung und gute Stimmung. Ich freue mich schon jetzt wieder auf nächstes Jahr wenn es zum 3. MTUT geht.


Kommen wir zum Abschluss noch zum Zielbereich.








Die drei haben den MTUT abgeräumt.

Die schnellsten Frauen und Männer auf der Strecke. Meinen Respekt habt ihr.

Bernadette hat sich ein paar Andenken für Zuhause mitgenommen.








So dann mal allen die mitgelaufen sind - gute Erholung nach dem Lauf... Wir sehen uns hoffentlich im nächsten Jahr.

Eckdaten vom MTUT:




Höhenprofil

Temperaturentwicklung


Alle genauen Details auf meiner Movescount Seite unter http://www.movescount.com/de/moves/move77925374






MTUT 2015 - Maintal Ultra Trail Bericht

Er liegt nun hinter uns. Die Rede ist von der zweiten Auflage des MTUT - Maintal Ultra Trail 2015 bei Würzburg / Veitshöchheim. Schon seit Tagen vor dem Lauf habe ich mich auf das Event gefreut. ist es doch auch mein vorletzter Wettkampf und letzter echter Ultra in dieser Saison.

Der Wecker zeigt 1:00 Uhr und irgendwie bin ich ausgeschlafen! Dabei bin ich erst vor einer Stunde ins Bett. Nun gut weiter versucht zu schlafen und gegen 3:00 Uhr bin ich dann tatsächlich auch mal wieder eingeschlafen um um 4:00 Uhr vom Wecker wieder geweckt zu werden. Erstaunlich war dann, dass ich trotzdem fit war trotz der Schlafunterbrechungen. Also raus aus den Federn und rein in die Laufkleidung.

Wie auch bei den letzten Läufen beginnt der Morgen mit einem Glas Saft, Wasser und Brötchen mit Honig (genaueres über meine Vorwettkampfernährung gibt es in diesem Blog-Eintrag). Das hat bisher für die Wettkämpfe sehr gut funktioniert und besonders bei dem ZUT geklappt. Daran werde ich erst einmal weiter dran festhalten.

Die Zeit vergeht wie im Flug - vorbildlich hatte ich zum Glück bereits am Vortag alles bis ins letzte Detail zurecht gelegt und gepackt. Schnell noch die Trinkflaschen aufgefüllt und schon war es auch 4:45 Uhr. Zeit nach Schweinfurt zu fahren. Um 5:00 Uhr sollte ich im dortigen Maintal (Industriegebiet-Süd von Schweinfurt) auf Bernadette und Kurt treffen. Dort angekommen stand Kurt schon am Parkplatz und Bernadette hatte eine kleine Verspätung. 5:30 ging es dann weiter nach Veitshöchheim zum Sportplatz. Wir waren jetzt zwar schon etwas später als geplant dran - hatten aber das Glück, dass noch einige Parkplätze direkt am Sportplatzgelände frei waren. Was uns natürlich sehr gefreut hat, dass das Auto nach dem Lauf direkt vor der Tür steht.

Aus dem Auto raus - gingen wir zielgerichtet in das Vereinsheim und den zweiten Stock. Bisher war alles wie im letzten Jahr. Die freundlichen Damen und Herren übergaben uns die Startnummern. Das Grün der Startnummer kam mir sehr vertraut vor. Ja klar - das ist doch genau das Grün vom Zugspitz Ultra Trail von letztem Jahr. Da kommen gleich wieder Erinnerungen hoch.

Kurt gönnt sich einen Kaffee und ein paar TUC Kekse für uns Läufer standen auch an der Bar rum. So konnte man gleich ein zweites Frühstück einlegen ;-) Als Nicht-Kaffee-Trinker kann ich da nur zusehen und von den Keksen naschen.



Positiv ist, dass es bei der Startnummernausgabe zu keinerlei Gedränge oder Wartezeiten kommt. Es geht alles schnell und geordnet von statten. Toiletten sind ebenfalls ausreichend im Erdgeschoss und zweiten Stock des Vereinsheims vorhanden. Zusätzlich gibt es im Start/Ziel-Bereich weitere Toiletten. Also Schlangen wie bei manch einer anderen Veranstaltung können so vermieden werden.

Nachdem wir mit unseren Startnummern noch einmal beim Auto vorbei gegangen sind und unsere Ausrüstung angelegt hatten - führte uns der Weg direkt zum Start auf dem Sportplatz. Dort angekommen rief Thomas Gumpert schon alle Läufer zusammen und er hielt das Briefing für den Lauf ab. Sicherheitshinweise, Streckenhinweise sowie Verhaltensregeln wurden mitgeteilt.












Was das Wetter anging kann man sagen - einen besseren Tag hätte es für diesen Lauf nicht geben können. Wir hatten schönes Wetter und angenehm kühlende Temperatur. Die Sonne ist gerade dabei aufzugehen und der Start steht kurz bevor.



Wie es sich gehört muss jeder durch den CheckIn bei dem zumindest kontrolliert wird ob eine Rettungsdecke, Erste-Hilfe-Set und ausreichend Flüssigkeit mitgeführt wird. Die genaue Pflichtausrüstung findet man auf der Seite dem MTUT in den Teilnahmebedingungen unter folgendem LINK: http://www.wuerzburg-marathon.de/361.html

Kurz vor dem Start dürfte nun auch dem relaxten Läufer innere Spannung und Vorfreude aufkommen ;-) Und schon wird der Countdown, der letzten 10 Sekunden, herunter gezählt. 3 - 2 - 1 Goooo!







Das Felder ca. 130 Läufer setzt sich für den zweiten MTUT in Bewegung. Gerade zu in den noch düsteren Wald. Dieses Jahr starte ich mal wirklich langsam und habe aus den Fehlern vom Vorjahr gelernt. Diese Strecke darf man nicht unterschätzen auch wenn wir in Unterfranken mehr im ebenen Gelände leben. Hier beim MTUT wurde alles zusammen gekratzt was es an Anstiegen gibt. Und glaubt mir Thomas Gumpert hat da einiges zusammen gepackt. Das musste ich letztes Jahr schmerzlich erfahren!



Nach einer kurzen Einlaufphase auf einem Waldweg ging es ins freiere Gelände und man konnte weiter den Sonnenaufgang genießen. Erste Gedanken waren bei dem strahlenden Sonnenschein - hoffentlich wird es nicht zu heiß heute.





























Aber wie bereits weiter oben erwähnt - besser hätte das Wetter nicht sein können.

Der Maintal Ultra Trail zählt für mich zu den Genussläufen. Herrliche Landschaft - tolle Aussichten und spitzen Stimmung. Für das leibliche Wohl ist in jeder Verpflegungsstelle bestens gesorgt. Im Grunde dürfte keiner etwas vermisst haben. Neben einer Vielzahl von Getränken wie ISO, Wasser, Cola, Apfelsaft gibt es sogar an jeder Verpflegungsstelle GEL. Nebenbei noch Banane, Apfel, lecker Melone ;-), Salz mit Gurke oder umgekehrt, Erdnüsse und und und...





Leider hatte ich doch weniger Bilder gemacht als gehofft. Das lag aber einfach daran, dass die Strecke doch sehr Anspruchsvoll ist und ab ca. KM 50 musste ich auch anfangen zu kämpfen. Den Foto hatte ich dann erstmal weg gepackt.

Hier noch ein paar Streckenimpressionen.






Das Maintal noch tief verhüllt im Nebel

Zwischenmahlzeit in der Sonne... 


Die stets freundlichen Helfer haben uns Läufern immer positiv zugeredet und ihre gute Laune stets auf uns übertragen ;-)






Der Täter der Strecke - Thomas Gumpert mit Begleitung. Danke für den Support ;-)





Man hätte ja sagen können ein wichtiger Meilenstein auf der Strecke. Leider wird nur rückwärts gezählt... Somit hab ich noch 50km vor mir ... Da sollte man an dieser Stelle noch nicht dran denken!






Kurt hat Spaß

... Udo auch ...

... Mirko auch wie man sieht ....

Ein wieder mehr als gelungener Lauf. Danke an dieser Stelle für die tolle Organisation, Verpflegung und gute Stimmung. Ich freue mich schon jetzt wieder auf nächstes Jahr wenn es zum 3. MTUT geht.


Kommen wir zum Abschluss noch zum Zielbereich.








Die drei haben den MTUT abgeräumt.

Die schnellsten Frauen und Männer auf der Strecke. Meinen Respekt habt ihr.

Bernadette hat sich ein paar Andenken für Zuhause mitgenommen.








So dann mal allen die mitgelaufen sind - gute Erholung nach dem Lauf... Wir sehen uns hoffentlich im nächsten Jahr.

Eckdaten vom MTUT:




Höhenprofil

Temperaturentwicklung


Alle genauen Details auf meiner Movescount Seite unter http://www.movescount.com/de/moves/move77925374






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen